zitate

...In letzter Zeit habe ich im Internet ein paar Zitate/Lebensweisheiten gesammelt die du hier nun nachlesen kannst...

 

 

Talent, das ist der Glaube an sich selbst,

an die eigene Kraft.

(Maxim Gorki)

 

Es ist besser, für das, was man ist, gehaßt,

 als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden.

 (André Gide)

Willst Du wissen, wer Du warst, so schau, wer Du bist.

Willst Du wissen, wer Du sein wirst, so schau, was Du tust.

 (Buddha)

Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung schwer.

 (Johann Wolfgang von Goethe)

Das Glück trennt die Menschen,

aber das Leid macht sie zu Brüdern.

(Peter Rosegger)

Glück ist, auch das zu lieben,

 was man tun muß und nicht nur das,

was man tun will.

(Englisches Sprichwort)

Das Paradies pflegt sich erst dann als Paradies zu erkennen zu geben, wenn wir aus ihm vertrieben sind.

(Hermann Hesse)

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,

Unglück oft durch die Vernachlässigung kleiner Dinge.

(Wilhelm Busch)

 

Schmerz, der nicht spricht, erstickt das volle Herz und macht es brechen.

(Shakespeare, Macbeth)

 

Die Freiheit besteht darin, daß man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet.

(M. Claudius)

Das verletzte Recht verletzt, das geschützte Recht schützt; darum dürfen wir das Recht nicht verletzen, auf daß es nicht, von uns verletzt, uns verletze.

(Lebensweisheit des Hinduismus)

Eine von Pfeilen verursachte Wunde vernarbt;

ein von der Axt niedergehauener Wald schießt wieder empor;

ein böses Wort, das die Zunge ausspricht, ist abscheulich;

eine durch verletzende Worte geschlagene Wunde aber vernarbt niemals.

(Lebensweisheit des Hinduismus)

 


Ein Elefant ist in der Lage, durch eine bloße Berührung zu töten;

eine Schlange sogar dann, wenn sie jemanden beriecht;

 ein Fürst kann sogar töten, wenn er lacht;

ein böser Mensch sogar dann, wenn er jemanden ehrt.

(Lebensweisheit des Hinduismus)

Jede Handlung, die von einem anderen abhängt, soll man sorgfältig meiden;

 jede Handlung, die von einem selbst abhängt, nach Kräften üben.

Alles, was von anderen abhängt, ist Schmerz;

alles was von einem selbst abhängt,

Freude: Wisse, daß dieses in Kürze die Merkmale der Begriffe Freude und Schmerz sind.

(Lebensweisheit des Hinduismus)

Sogar Feinde wähle man sich zu Freunden,

wenn sie Nutzen bringen,

 und selbst Freunde lasse man fahren,

wenn sie Schaden anrichten.

(Lebensweisheit des Hinduismus)

Zur rechten Zeit muß man mit seinen Feinden Frieden schließen und mit seinen Freunden kämpfen:

Der Kluge richtet sich nach den Umständen und wartet ruhig seine Zeit ab.

(Lebensweisheit des Hinduismus) 


 

Das auflodernde Feuer der Feindschaft und das Unrecht,

 das man einem anderen antut,

erlöschen nicht eher, als bis einer der beiden Streitenden verbrannt und zugrunde gerichtet ist.

(Lebensweisheit des Hinduismus)

 

Wer sich selbst treu bleiben will,

 kann nicht immer anderen treu bleiben.

 (Christian Morgenstern)

Der kürzeste Weg zum Ruhm ist - gut zu werden.

(Heraklit)

Niemand zu haben auf der Welt,

zu dem man sich flüchtet,

auf den man in der Not bauen kann,

das ist ein Weh,

an dem manches Herz verblutet.

(Jeremias Gotthelf)

Nostalgie ist die Fähigkeit,

darüber zu trauern,

 dass es nicht mehr so ist,

wie es früher nicht gewesen ist.

(Manfred Rommel, Politiker)

 

Wenn alle Menschen wüssten,

 was die einen über die anderen reden,

so gäbe es keine vier Freunde auf Erden.

(Blaise Pascal, frz. Schriftsteller 1623-1662)

 

Wir neigen dazu,

Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Grösse unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Mass unserer Menschlichkeit.

(Martin Luther King 1929-1968)

Ich kann freilich nicht sagen,

ob es besser werden wird,

 wenn es anders wird;

aber soviel kann ich sagen, es muß anders werden,

wenn es gut werden soll.

(Georg Christoph Lichtenberg)

Jeder kommt mal an den Punkt,

wo er sich entscheiden muß,

ob er hart bleiben oder davonlaufen will.

 (Charles Bukowski)

Das Schlimmste,

 das ich kenne,

ist Untertänigkeit oder der Wunsch, sich unbegingt zu unterwerfen,

dieses Mitmachen,

Mitlaufen,

Mitsingen,

Mitmarschieren und dabei auch noch in eine peinliche Euphorie verfallen.

 (Heinrich Böll)

The good, the bad, the sadness, 

 It can make you strong. 

 There is a method in my madness,

so I´ll carry on.

(Lauren Christy)

Being rich is taking pleasure in things money cannot buy.

Es gibt ein Auge der Seele.

Mit Ihm allein kann man die Wahrheit sehen.

(Platon)

Trenne Dich von Deinen Illusionen,

wenn sie verschwunden sind,

wirst Du weiter existieren,

 aber aufhören zu leben.

(Mark Twain)

 

"Das Gewissen",

 sagte einmal ein alter Indianer, 

 "ist ein kleines dreieckiges Ding in meinem Herzen

Es steht still, wenn ich gut bin. 

 Tue ich aber böses, dreht es sich,

und die Kanten tun dann sehr weh.

 Am schlimmsten ist, wenn ich weiterhin böse bin,

denn dann stumpfen die Kanten ab, 

 und ich spüre die Schmerzen nicht mehr." 

Maybe I will die

Maybe I don´t see the lies

Maybe I will sty alive

Maybe I enjoy the last sunrise 

 Maybe I will live forever

Maybe I said too much "never"

Was ich habe, will ich nicht verlieren, aber wo ich bin, will ich nicht bleiben,

aber die ich liebe, will ich nicht verlassen, aber die ich kenne, will ich nicht mehr sehen,

aber wo ich lebe, will ich nicht sterben, aber wo ich sterbe, da will ich nicht hin.

Bleiben will ich da, wo ich nie gewesen bin.

(Thomas Bratsch)

Wenn einem wirklich etwas am Herzen liegt, muß man es freilassen.

Wenn es dann freiwillig zurückkommt, weiß man, daß es einem für immer gehört.

Wenn es nicht zurückkommt, hat es einem sowieso nie gehört.

Manchmal muß man verstummen, um gehört zu werden.

(Lec) 

The truth is in the lie


Liebe mich dann,

wenn ich es am wenigsten verdient habe,

denn dann brauche ich es am meisten. 

Eine Rose gebrochen, eh der Sturm sie entblättert.

(Lessings Emilia Galotti)

..because I got you to look after me, and you got me to look after you...

We got eachother, that´s what, that gives a hoot in hell about us...

(Jon Steinbeck)

 

 Take my hand,

and no matter how dark the night, the light of day will come,

and we will share tomorrow

Überall gewesen. Nirgendwo ein Nest gebaut. Überall mein Lied gesungen. Nirgendwo Gehör gefunden. Überall Federn verloren. Will dennoch weitersingen.

(Anne Steinwart)

Die Zeit heilt alle Wunden, doch Narben bleiben immer zurück.


Was man nicht versteht, besitzt man nicht.

(Goethe)

Sage nicht immer, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst. (Matthias Claudius)

Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.

 (Erich Fried)

Menschen ändern sich nicht wirklich, sie passen sich der Situation nur solange an, bis der Alltag wieder Einzug hält.

(Poky)

 

Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.

Glück ist nur selten etwas, was man erlebt; meist ist es etwas, an das man sich erinnert.

Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.

(Albert Schweitzer)

 

Wer ohne Grund traurig ist, hat Grund, traurig zu sein.

(Francoise Sagan)

Verstehen heißt, mit dem Herzen hellsehen !

(Victor Hugo)

Hinweis:

Das Copyright der einzelnen Zitate liegt beim Verfasser selbst!




Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!